Startseite
  zurück
     
     
     
     
     
     
     
     
                           
»Es ist normal,
verschieden zu sein«
(Richard von Weizäcker)

 

Für weniger Barrieren

Aktionen zum Protesttag

„Mitten drin statt außen vor“ lautet das Motto der von der Landesregierung ins Leben gerufenen Aktion. Mit einem Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen beteiligten sich drei örtliche Einrichtungen. Gestern machten über 100 behinderte Menschen mit einem lautstarken und fröhlichen Programm vor dem evangelischen Gemeindehaus in Aalen auf sich aufmerksam.


Musikalisch ging es auf dem Platz vor dem evangelischen Gemeindehaus zu.
Trommelwirbel, Gesang und eine Rollstuhltanzgruppe unterhielt das begeisterte Publikum.

Überrascht nahmen die Passanten die bunten Luftballons entgegen, blieben einige Augenblicke stehen und schauten dem Bühnengeschehen zu. Auf dem Platz vor dem evangelischen Gemeindehaus in Aalen gab ab 15 Uhr zunächst die Trommlergruppe der Lebenshilfe Aalen ein Rhythmus geladenes und fröhliches Konzert.

Danach sang die Gruppe „Happy People“ vom Samariterstift Neresheim. Mit lustigen, poppigen oder auch mal nachdenklichen Songs wie „Mein kleiner, grüner Kaktus“, „Das ist alles nur geklaut“ oder „He’s got the whole world in his hands“ ernteten sie viel Applaus von den Zuhörern.

Als dritte Gruppe begeisterte die Rollstuhltanzgruppe des Körperbehindertenvereins Ostwürttemberg mit gekonnten tänzerischen Einlagen. „Wir wollen mit unserer Lautstärke wenigstens ein mal im Jahr auf die Belange von behinderten Menschen aufmerksam machen“, betonte Friedhelm Boderke, stellvertretender Dienststellenleiter des Samariterstifts Neresheim.

Er freute sich über das hervorragende Wetter: „So sind besonders viele Menschen in der Innenstadt unterwegs.“ Vor allem die Kinder freuten sich über die Luftballons und zeigten weniger Scheu: „Sie sind noch unvoreingenommener behinderten Menschen gegenüber“, sagte Boderke.

Franziska Weis vom Samariterstift Neresheim wurde nicht müde, die Passanten anzusprechen und erhielt viele positive Reaktionen: „Die Menschen sind durchweg interessiert und sehr nett.“

Und bei einem Würstchen und einem kühlen Getränk entwickelte sich so manches Gespräch, und die Besucher nahmen manche neue Erkenntnis mit nach Hause.

Auch die Agentur für Arbeit in Aalen beteiligte sich mit einem Aktionstag von 9 bis 16.30 Uhr. Im Berufsinformationszentrum konnten sich behinderte Menschen über das Thema „Berufliche Rehabilitation und Vermittlung schwerbehinderter Menschen in Arbeit“ informieren.

Den ganzen Tag über standen zahlreiche Fachkräfte, Berater und Arbeitsvermittler für Informationsgespräche zur Verfügung.


"Wir können das auch" lautete das Motto der Aktion vor dem evangelischen
Gemeindehaus in Aalen. Über 100 Menschen mit Behinderungen von drei
Organisationen - Samariterstift Neresheim, Lebenshilfe Aalen und
Körperbehindertenverein Ostwürttemberg - machten die
Bevölkerung mit Musik und Tanz auf ihre
Belange aufmerksam. (Fotos: Eva Gaida)

(Text Andrea Kombartzky, SchwäPo)