Startseite
  zurück
     
     
     
     
     
     
     
     
                           
»Es ist normal,
verschieden zu sein«
(Richard von Weizäcker)

 

Landrat findet Initiativen vorbildlich

Mit dem vom Land ausgeschriebenen Wettbewerb zur Auszeichnung kommunaler Bürgeraktionen sollen vorbildliche Bürger-Leistungen im Dienst der Gemeinschaft ausgezeichnet werden. Gestern Abend gab’s für den Kreisjugendring und den Körperbehindertenverein Ostwürttemberg Urkunden vom Landrat.

Der Kreisjugendring bekam die Auszeichnung für seine Initiative „Kicken gegen Rechts“. Das ist ein Aktionstag mit Infoständen über die rechtsradikale Szene und deren Werbungsversuche bei Kindern und Jugendlichen, einem Konzert und dem Kicken selbst gewesen. Dabei sind 28 Mannschaften - meist multinationale Teams - gegeneinander angetreten. Im Einsatz waren rund 200 Ehrenamtliche.

Die zweite Auszeichnung bekam der Körperbehindertenverein für seine Rollstuhltanzgruppe Ellwangen, die in der Unterkochener Friedensschule probt und gelegentlich auftritt. Ein Handycap, sagte Landrat Klaus Pavel gestern Abend im Landratsamt bei der Urkunden-Verleihung, habe jeder – „auch ich habe eins“. Wenn man die Gruppe tanzen sehe, spüre man die Freude und den Spaß der Gruppe: „Da werden Hemmschwellen abgebaut und Integration gelebt.“ Bei der Aktion „Kicken gegen Rechts“ gehe es auch um Handycaps: „Gegen das Handycap des Unvernünftigseins, gegen den falschen Weg.“ Diese Initiative, die man weiter unterstützen wolle, und die Rollstuhltanzgruppe nannte Pavel „vorbildliche Aktionen.

Solches bürgerschaftliches Engagement sei im Ostalbkreis zwar gut vertreten, aber alles andere als selbstverständlich. Dabei bedeute es einen beachtlichen Mehrwert für die Gesellschaft, für das Miteinander. Eine Gesellschaft, in der jeder Bürger eine Stunde für andere spendet, wäre „eine unglaublich reiche Gesellschaft“.

(lem - Aalener Nachrichten)