Startseite
  zurück
     
     
     
     
     
     
     
     
                           
»Es ist normal,
verschieden zu sein«
(Richard von Weizäcker)


Körperbehindertenverein Ostwürttemberg - Mitgliederversammlung 2015

Josef Schmitt folgt Oswald Tretter als 2. Vorsitzender

Körperbehindertenverein Ostwürttemberg KBVO tagt im Gasthaus Kellerhaus und fordert die Fortsetzung der Inklusionsumsetzung.


Ilse Schmitt und Josef Schmitt werden geehrt, Oswald Tretter aus dem Vorstand verabschiedet. (Foto: privat)

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des KBVO gab der 1. Vorsitzende Dieter Hebel den Vereinsmitgliedern den Rechenschaftsbericht über das abgelaufene Geschäftsjahr. Neben den Vereinsangeboten wie Wandern, Ausflügen und Grillfesten verwies er auf die Inklusionsangebote, die auf Anregung und durch Kostenübernahme des KBVO entstanden sind. Hierbei handelt es sich um eine inklusive Musikgruppe mit dem Namen „ All inclusiv“, die ab 2013 bis zum 31.12.2014 in den Räumen des KBVO wöchentlich üben konnte. Ferner finanzierte der KBVO inklusive Musiktherapie im Kindergarten Rosengarten in Wasseralfingen.

Der Erfolg dieser Maßnahmen veranlasste die Musikschule der Stadt Aalen die Musikschule für Behinderte zu öffnen und die vorgenannten Angebote als Musikschule ab 2015 anzubieten. Dies begrüßt der KBVO ausdrücklich. Denn eine öffentliche Einrichtung, wie die Musikschule der Stadt Aalen, muss vorbildlich den richtigen Gedanken der Inklusion umsetzen. Mit den attraktiven Angeboten wird der Schritt in die richtige Richtung begonnen. Weitere müssen aber folgen.

Auf dem Jubiläumskonzert der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg in der Stadthalle Aalen konnte Inklusion gleichfalls erlebt werden. Sei es am Dirigentenpult oder bei einem gemeinsamen Auftritt der Rollitanzgruppe des KBVO und der Ballettabteilung der Musikschule der Stadt Aalen. Die Zuschauer konnten selbst miterleben, dass zur Inklusion, Behinderte und Nichtbehinderte zusammengehören, und dabei Glück und Freude unter den Akteuren erzeugen.

Der Kassenbericht wurde von Jasna Acigüz vorgetragen und von den Kassenprüfern Anita Dörr und Volker Grab positiv geprüft. Nach einer intensiven Diskussion über die vorgetragenen Berichte beantragte Anita Dörr die Entlastung des Vorstands. Diesem Antrag folgte die Versammlung einstimmig.

Da Oswald Tretter aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte wählte die Versammlung Josef Schmitt einstimmig zum 2. Vorsitzenden. Monika Rockmeier wurde ebenfalls einstimmig als Schriftführerin wiedergewählt. Einstimmig wurden auch Anita Dörr und Volker Grab als Kassenprüfer bestellt.

Für ihre 25jährige Mitgliedschaft wurden Michael Seydaak (verhindert) und Ilse und Josef Schmitt mit der silbernen Vereinsnadel geehrt. Oswald Tretter wurde mit einem herzlichen Dank für die geleistete Vorstandsarbeit mit einer Flasche Wein beschenkt.