Startseite
  zurück
     
     
     
     
     
     
     
     
                           
»Es ist normal,
verschieden zu sein«
(Richard von Weizäcker)

 

Rollis tanzen Samba auf Rädern

Tanzen mit dem Rollstuhl - was schwer vereinbar erscheint, demonstrieren die Teilnehmer des neuen Rollstuhltanzkurses im Gymnastikraum bei der Unterkochener Friedensschule. Und das mit deutlich sichtbarem Spaß an der Sache. "Don't stop the music" von Rihanna klingt im Raum.

"Don't stop the music" von Rihanna klingt im Raum. Die, die sich im Rollstuhl oder auf den Beinen dazu bewegen und tanzen, sind Menschen mit Behinderung. Seit anderthalb Jahren veranstaltet der Körperbehindertenverein Ostwürttemberg Rollstuhltanzkurse: Angelehnt auch an das Vereins-Motto "Flagge zeigen für Menschen mit Behinderungen". Und die Tänzer vom Kurs zeigen selbst Flagge. Dadurch, dass sie ganz selbstverständlich einen Tanzkurs machen und beim Tanzen auch vergnügt mit farbigen Puscheln wedeln, wie man sie von Cheerleader-Mädchen kennt.

Wegen der Tatsache, dass er seit Geburt an im Rollstuhl sitzt, will beispielsweise der Sohn von Monika Möller aus Westhausen, die den Kurs mitbetreut, nicht aufs Tanzen verzichten. "Ich möchte auch in die Tanzschule", war der Wunsch des 17-Jährigen. Auch den Wunsch nach Paartänzen hört man: "Wir wollen in der Disko tanzen." Sichtlich Spaß macht den Tanzkursteilnehmern die dreistündige Veranstaltung, die sich alle sechs bis sieben Wochen über das Parkett bewegen. Zu Disko-Fox, Samba, Walzer, Western-Melodien oder irischen Klängen. Aber eigentlich wird auf alles getanzt. Fröhlich und beschwingt sollte die Musik sein.

Das passt auch zur Stimmung im Raum. "Wie sind wir? Super sind wir", ruft da eine der Tanzlehrerinnen. Was allein zählt, erklärt Monika Möller, sei der Spaß an der Freude, das Zusammenspiel von Rollstuhlfahrern und Läufern, beziehungsweise "Fußgängern". Alle sind sie sehr motiviert, freut sich Tanzlehrerin Sylvia Scheerer, "alle machen mit, das ist eine richtige eingeschworene Truppe". Und sie würde sich freuen, wenn noch ein Paar neue Tänzer dazukämen.

Zu sehen sind die Tänzer und Tänzerinnen mit und ohne Rollstuhl übrigens bei der Prunksitzung für Menschen mit Behinderungen der Oberkochener Schlaggawäscher am 31. Januar in der Dreißentalhalle.

(lem - Aalener Nachrichten)